NEWS

140719_09
Hemminger Stadtmeisterschaft 2014

Hemminger Stadtmeisterschaft vom 15.-19.07.2014 in Hemmingen (Text: T.Brinkmann)

 

In diesem Sommer traten wir zur Stadtmeisterschaft an, um unseren Titel als amtierender Hemminger Stadtmeister zu verteidigen und damit den Titelhattrick zu schaffen.

 

Der Reihe nach ging es gegen den SV Eintracht Hiddestorf, den SV Wilkenburg und zum Abschluss gegen den gastgebenden SC Hemmingen-Westerfeld. Die Gastgeber, die in diesem Sommer ihr 100jähriges Bestehen feiern (dazu von unserer Seite einen herzlichen Glückwunsch!), haben sich massiv verstärkt und werden in der kommenden Saison sicher ein ganz entscheidendes Wörtchen um die Rückkehr in die Bezirksliga mitreden.

 

SV Arnum : SV Eintracht Hiddestorf 3:0 (1:0) – Tore: 1:0 Marvin Beneking (5.), 2:0 Maxi Abels (81.), 3:0 Martin Lebek (86.), Di., 15.07.14 – 19.45 Uhr

 

Los ging’s am 15.07.14 gegen die Hiddestorfer Eintracht. Die Elf von Trainer Heiko Schöndube konnte in der abgelaufenen Saison durch einen beeindruckenden Schlussspurt den Klassenerhalt in der Kreisliga Staffel 3 eintüten und wird sicher in dieser Saison das Ziel haben, gar nicht erst wieder in diese Bredouille zu kommen. Als klassenhöchste Mannschaft des Turniers galten wir für viele sicherlich als Favorit, aber bereits die ersten Minuten des Spiels haben gezeigt, dass sich die Hiddestorfer keineswegs verstecken wollten. Es entwickelte sich früh ein munteres Spielchen, in dem wir bereits nach fünf Minuten in Führung gehen sollten. Mats-Marvin Wlodarski setzte sich nach schönem Zuspiel von Maxi Schürrle-Abels über die linke Seite durch, legte den Ball überlegt in den Rücken der Abwehr auf Marvin Beneking-Podolski, der Hozan Partawie im Hiddestorfer Tor aus 8 Metern keine Chance ließ. In der Folge zogen wir uns ein wenig zurück und ließen den Gegner kommen. Wirklich gefährlich wurde es aber für unser Tor nicht. Und wenn mal ein Angriff der Hiddestorfer durch die von Marcel Busch-Boateng sehr gut organisierte Abwehr kam, war unser U19-Keeper Mark-Robin Weidenfeller-Pohl hellwach. Mit 1:0 ging es dann auch in die Pause.

 

Nach dem Seitenwechsel bot sich den Zuschauern ein anderes Bild. Die ersten Laufeinheiten von Gunnery Sergeant Brinkhappel zeigten ihre Wirkung und was folgte, war ein Spiel nur noch in Richtung des Hiddestorfer Tores. Mehr und mehr boten sich für uns Chancen, das Ergebnis höherzuschrauben, aber selbst beste Gelegenheiten wurden nicht genutzt bzw. vom sehr guten Hiddestorfer Keeper Hozan Partawie vereitelt. In der 60. Minute entschied der gute SR Jens Kühle auf Handelfmeter. Raphael „Buffalo Bill“ Idel – an für sich ein sehr sicherer Schütze – schoss Hiddestorfs TW Partawie mit aller Wucht beide Standbeine weg, so dass dieser zu Boden, der Ball aber nicht ins Tor, ging. Doof nur, dass sich unser Abwehrbüffel dabei selbst Becken & Hüfte brach und nicht mehr weitermachen konnte. Ein Besuch beim Tierarzt brachte zwar die positive Erkenntnis, dass von einer Einschläferung abgesehen werden kann, er aber wohl längerfristig ausfallen wird und die nächsten Wochen auf den Wiesen des Bezirks eher grasen als grätschen wird. Zur Vervollständigung sei noch erwähnt, dass es Maxi Schürrle-Abels endlich geschafft hat, seine Leuchtmittel-Discoschuhe mit einem Tor zum 2:0 einzuballern, während Miroslav-Martin Klose-Lebek nach schönem Zuspiel von Marco Fromme-Götze noch den 3:0-Endstand besorgte.

 

SV Arnum : SV Wilkenburg 1:0 (0:0) – Tor: 1:0 Nick Hieronymus (75.), Do., 17.07.14 – 19.45 Uhr

 

Gegen unsere Wilkenburger Nachbarn sollte es zu einem echten Familienduell kommen. Während sich die Mannschaft des SVW mit Andreas Fromme als neuem Trainer verstärkt hat, tummeln sich in unseren Reihen dessen Söhne Dennis-Philipp & Marco, um ihrem Vater zu zeigen, was ihnen denn andere Trainer in der Vergangenheit so beigebracht haben. Komplettiert wurde die Familie durch den Besuch von Marco’s Zwillingsbruder Pascal, der jedoch seine Boker aktuell für den SV Arminia Hannover in der Oberliga schnürt. Die Wilkenburger boten in Halbzeit 1 eine sehr engagierte Leistung und zeigten deutlich, dass sie keineswegs gewillt waren, die Punkte einfach so herzuschenken. Wirklich Zwingendes gab es aber von beiden Seiten nicht zu berichten.

 

In der 2. Hälfte feierte unser Neuzugang Timo-Toni Henke vom Siggelkower SV aus Mecklenburg-Vorpommern sein Debüt. Dabei bot sich ein ähnliches Bild wie zuvor gegen die Hiddestorfer Eintracht. Während beim SVW die Kräfte schwanden, hatten wir wieder die paar Körnchen mehr, die notwendig waren, um das Spiel in unsere Richtung zu lenken. Klare Torchancen gab es zwar weiterhin wenige, aber auch heute war Mark-Robin Weidenfeller-Pohl, der die abwesenden Stammkräfte Alex Neuer-Ernst und Michael-Sebastian-Ron-Robert Engelhardt-Zieler vertrat, sehr gut aufgelegt und stets hellwach. Es ist wirklich gut zu wissen, dass wir neben unseren beiden Keepern eine solch starke Nachwuchskraft im Club haben. Gleiches gilt für die Leistung von Timo-Toni Henke, der bereits in diesen 45 Minuten gezeigt hat, dass er mit dem Spielgerät ganz und gar nicht auf Kriegsfuß steht. Ein sehr ordentlicher Auftritt unseres neuen Nordlichts! Das Highlight des Spiels bot sich aus unserer Sicht in der 62. Minute, als überschwänglicher Jubel rund um unsere Bank ausbrach. Wer hatte getroffen? Was war passiert? Hatte etwa jemand erst verspätet mitbekommen, dass wir Weltmeister sind? Mitnichten, obwohl es dennoch mit der WM zu tun hatte… „Michus Christus Körpusredentorus“ war wieder da!!! Nach gefühlten 36 Tagen UND NÄCHTEN Brasilien tauchte unser Hüter aus dem Nichts an der Linie auf. Entsprechend groß war die Freude, ihn in einem Stück wiederzusehen. Während es auf dem Platz noch „Null null“ stand, konnte man das von Micha’s Zustand nicht unmittelbar behaupten, hier führten wir in etwa Drei Zwei…JJJ. Dennoch sei auch hier erwähnt, dass es Nick Hieronymus-Özil war, der in der 75. Minute zu einer sehenswerten Einzelleistung ansetzte und Dominik di Figlia im Wilkenburger Tor mit seinem Linksschuss ins lange Eck keine Chance ließ.

 

SC Hemmingen : SV Arnum 0:0, Sa., 19.07.14 – 17.45 Uhr

 

Bei gefühlten 42 Grad sollte es im abschließenden Spiel des Hemminger Stadtpokals wie auch im Vorjahr zum „Endspiel“ zwischen unseren Jungs und den Gastgebern kommen. Auch die Hemminger hatten im Vorfeld ihren beiden Spiele gewonnen, so dass wir lediglich aufgrund des besseren Torverhältnisses vor der Mannschaft von Trainer Semir Zan lagen. Diese Konstellation bedeutete aber, dass uns ein Unentschieden reichte, um unseren Titel erfolgreich zu verteidigen. Die Hemminger boten dabei diverse Neuzugänge auf, die in der abgelaufenen Saison noch in der Landesliga aktiv waren, so dass nicht unbedingt davon auszugehen war, dass die Favoritenrolle automatisch bei uns lag. Das Spiel begann dann auch munter und für diese Wetterverhältnisse mit ordentlich Dampf. Dass beide Mannschaften nicht unbedingt die allerbesten Freunde sind, war dann auch sehr schnell zu erkennen. Hälfte 1 war geprägt durch kleine Nickligkeiten, Foulspiele und dergleichen, so dass SR Jens Bachmann bereits früh alle Hände voll zu tun hatte. Alex Neuer-Ernst kehrte dabei nach überstandener Dienstreise in die Krisenherde Osteuropas ins Tor zurück und Youngster Lukas Süßmilch-Mertesacker spielte neben Kapitän Marcel Busch-Boateng in der Innenverteidigung. Bereits an dieser Stelle sei erwähnt, dass Lukas seine Sache ausgezeichnet machen sollte. Die Hemminger versuchten immer wieder mit langen Bällen auf ihren Ausnahmestürmer Sergej Ginger ihr Glück, aber Alex spielte jederzeit souverän eine seiner großen Stärken aus und pflückte so gut wie jeden Ball am 16er runter. In der 40. Minute wäre das allerdings fast schiefgegangen, als er beim Rauslaufen ins Trudeln kam und eine Eingabe von rechten Seite im Flug nicht festhalten konnte. Yll Topalli konnte die Chance jedoch glücklicherweise nicht zur Führung für die Hemminger nutzen und setzte den Abpraller aus 17 Metern knapp über das Tor. Unsere beste Möglichkeit ergab sich nach einem Freistoß, den Danilo Müller-Schulze nur Zentimeter über das Tor der Gastgeber drosch (32.).

 

Die 2. Halbzeit lief ähnlich wie die 1., die Hemminger rannten an, die besseren Chancen lagen nun bei uns. Die beste Gelegenheit zur Führung vergab Timo-Toni Henke in der 65. Minute. Sein Rechtsschuss aus spitzem Winkel verfehlte das lange Eck des von Neuzugang Tobias Brünger gehütete Tor nur knapp. Einmal Schnappatmung gab es dann aber doch nochmal, als der gefühlt 120. lange Ball der Hemminger erneut zentral in unseren 16er flog, Alex einen Schritt zu spät gegen Sergej Ginger kam, doch dessen Kopfball verfehlt das Tor um eine Handbreit. Letzter Aufreger des diesjährigen Aufeinandertreffen war die Rudelbildung in der 85. Minuten nach einem vermeintlichen Martial-Arts-Ellenbogencheck gegen Dennis-Philipp Fromme-Lahm. Dieser blieb vom SR allerdings ungeahndet, da er die Aktion möglicherweise nicht gesehen hat. So blieb es am Ende beim leistungsgerechten 0:0 und wir durften den Pokal für ein weiteres Jahr wieder mitnehmen.

 

Fazit: Am Ende ein verdienter Turniersieg. Wir konnten in 3 Spielen ohne Gegentor bleiben und haben auch sonst nichts anbrennen lassen. Eine Reihe neuer Erkenntnisse konnte gewonnen werden, dazu mit Timo-Toni Henke, Lukas Süßmilch-Mertesacker & Jörg Thöne-Großkreutz drei neue Spieler, die nachhaltig auf sich aufmerksam gemacht haben, ebenso wie Mark-Robin Weidenfeller-Pohl, der als talentierter junger Torhüter allerdings noch ein Jahr A-Jugend vor sich hat.

zurück...