NEWS

141108_spielszene_aus_nienst%c3%a4dt_-_arnum_%28hga%29
Arnumer Jungs zeigen sich gut erholt

http://schaumburg.sportbuzzer.de/magazin/sv-nienstaedt-hilflos-in-die-verbotene-zone-mit-video/7450

 

SV Nienstädt 09 – SV Arnum 1:3 (0:2) – Sa., 08.11.14, 14.00 Uhr (Text: T. Brinkmann)

 

An einem sonnigen Novembertag ging es für uns erneut ins Schaumburger Land, diesmal zum SV Nienstädt 09. Nienstädt, Nienstädt…da war doch mal was! Richtig, im Jahr 2009 scheiterten wir in der Aufstiegsrelegation zur Bezirksliga am SVN. Die damalige Partie ging mit 0:1 verloren und am Ende der Runde stiegen die Mannen von Spielertrainer Torben Brandt in den Bezirk auf. Schnee von gestern, allerdings ist es uns seit unserer Rückkehr in den Bezirk zwei Jahre später noch nicht gelungen, die Rot-Weißen zu besiegen. 2:2 und 0:2 lauteten die bisherigen Resultate! Also, „auf ein Neues“ lautete das Motto gegen einen Gegner, der ziemlich überraschend in der Vorwoche eine 2:8-Packung beim Aufsteiger aus Hagenburg kassiert hatte. Da auch wir beim 0:4 gegen den neuen Meister aus Eldagsen nicht unbedingt geglänzt haben, stand für beide Teams – unabhängig von der engen Tabellensituation – so was wie Seelentrost auf dem Plan. Personell sah es bei beiden Mannschaften alles andere als rosig aus, denn bei den Gastgebern fehlte krankheitsbedingt mit Spielertrainer Torben Brandt gewissermaßen der Taktgeber, während wir auf Jan Hammer, Daniel Mohr, Nick Hieronymus, Tim Romei, Christian Liebig, Danilo Schulze und Jo Theilen verzichten mussten.

 

Auf schwerem Geläuf (eher was für Galopper) erwischten wir allerdings einen Start nach Maß. Eine Ecke von Maxi Abels nagelte Kapitän Lars Jordan bereits nach fünf Minuten in allerbester „Jimmy-Briand-Manier“ ins Nienstädter Tor zum frühen 1:0. Mit seinem Schuss in den Winkel ließ er Artur Schneider im Tor der Hausherren keine Abwehrchance. In der Folge kontrollierten wir Ball und Gegner, wobei der SVN in seinen Aktionen nach vorne durchaus gefährlich wurde. In der 13. Minute hielt Marc-Philipp Drewes aus 20 m einfach mal drauf, aber seine Kelle aus 20 m fischte Alex Ernst mit einer sensationellen Parade aus dem Torwinkel. Den hält ganz bestimmt nicht jeder! Fortan versuchten es die Hausherren überwiegend mit hohen Bällen, die aber unseren Keeper vor keine wirklichen Probleme stellten. Das Spiel wurde nun gegen Mitte der ersten Hälfte grade im Mittelfeld zunehmend rustikaler – Ünsal „Pommes“ Sahin musste in der 22. Minute verletzungsbedingt runter - und der souveräne SR Jaschar Mirkhani verteilte die eine oder andere Ermahnung bzw. Verwarnung. Danach beruhigten sich die Gemüter wieder ein wenig, als „Attacke“ Idel seine großen Auftritt hatte. Nach einem straftatanmutenden, körperverletzungsgültigem „Brutalofoul“ von Nienstädts Stürmer Ylli Syla dachten alle Rapha stirbt! Aber wie durch ein Wunder war er nur 60 Sekunden später wieder hellwach und klärte den Eckball der Hausherren in gewohnter Art & Weise…hmmmm! Kurz vor dem Pausentee hatte Maxi Abels nun noch die Gelegenheit die Führung auszubauen, aber sein Freistoß aus 17 m nach Foul an sich selbst (?!) wurde von Artur Schneider direkt auf die Füße von Niki Schnell gefaustet, der aber erneut eindrucksvoll unter Beweis stellte, dass er doch lieber aus mehr als 20 Metern auf’s Tor schießt. Sein Nachschuss aus 7 m krachte eben nur an die Latte des (leeren) SVN-Tores, den Abpraller bekam Timo Henke laut SR leider an den Arm, so dass ihm sein erstes Saisontor vergönnt geblieben ist…man, das wär’s gewesen, dachten alle auf der Arnumer Bank, wenn es da nicht den „Alten Mann und das Tor“ gäbe. Keine Minute später, legte nämlich Niki Schnell eine Flanke des aufgerückten Marvin Wlodarski mustergültig auf Lars Jordan ab, der mit seinem Abschluss ins lange Eck Artur Schneider erneut kein Land sehen ließ und so für die beruhigende und verdiente 2:0 Pausenführung sorgte.

 

Halbzeit 2 begann mit dem einkalkulierten Offensivschwung der Nienstädter, die verständlicherweise nun versuchten, schnell den Anschluss herzustellen. Dies gelang auch in der 55. Minute durch Kapitän Philipp Böhning. An Freund & Feind tankte er sich über unsere linke Abwehrseite durch und drosch die Pucke samt Alex ins Tor zum 1:2. Unsere Jungs zeigten sich aber auch nach dem Anschlusstreffer sehr stabil und ließen gegen die nun anrennenden Gastgeber auch weiterhin nicht viel zu. Abwehrchef Marcel Busch spielte – bis auf eine Szene, die beinahe zum Ausgleich geführt hätte - eine überragende Partie und räumte gemeinsam mit Raphael „Ramos“ Idel und Tim „Davids“ Bartel alles ab, was da Richtung eigenes Tor kam. Das Offensivspiel des SVN bot uns nun entsprechende Räume zum Kontern, allerdings dezimierten sich die Hausherren in der 77. Minute selbst. Nachdem Ylli Syla einen berechtigten Freistoß nicht zugesprochen kam, ließ er seiner Meinung darüber freien Lauf und sah nicht ganz zu Unrecht die zweite gelbe Karte im Spiel, was eben gelb-rot bedeutete. Das bot uns nun noch mehr Platz, aber scheiterte Maxi Abels in der 82. Minute noch an Artur Schneider, machte er es zwei Minuten später deutlich besser und versenkte ein Zuspiel des bärenstarken Lars Jordan per Lupper zum entscheidenden 3:1 (84.). Viel mehr passierte danach dann auch nicht mehr und der wirklich gute SR Jaschar Mirkhani pfiff nach 92 Minuten das Spiel ab.

 

Fazit: Ein verdienter Sieg gegen einen Gegner, der sich ganz bestimmt für dieses Spiel sehr viel vorgenommen hatte! Dem SVN gebührt von unserer Seite ein großes Dankeschön für die sehr faire (aber auch äußerst wortwitzige) Berichterstattung im eigenen „Stadionheft“. Sie zeigt, dass nicht alle, dem Geschreibsel der „Experten“ der SN folgen. Danke SVN! Uns ist die Wiedergutmachung nach der klaren Vorwochenniederlage durch eine geschlossene Mannschaftsleistung mehr als geglückt und wir haben nun die Gelegenheit, am kommenden Sonntag beim Heimspiel gegen den starken SV Gehrden nachzulegen. Den Nienstädtern wünschen wir viel Erfolg für den Rest der Saison und bitten Spielertrainer Torben Brandt um Nachsicht, dass wir an seinem Geburtstag keinen Punkt an der Bahnhofstraße gelassen haben. Dennoch, alles Gute nachträglich!!!

 

SV Arnum: Alex Ernst – Lukas Süßmilch, Marcel Busch, Raphael Idel, Marvin Wlodarski (77. Dennis Fromme) – Jakob Angelovski, Niklas Schnell, Ünsal Sahin (22. Tim Bartel), Maxi Abels – Lars Jordan, Timo Henke (79. Marvin Beneking)

 

Tore: 0:1/0:2 Lars Jordan (5./45.+2), 1:2 Philipp Böhning (55.), 1:3 Maxi Abels (84.)

 

Bes. Vorkommnis: gelb-rote Karte Ylli Syla (77./SV Nienstädt)

zurück...