NEWS 1.

Dsc_1146
Es sollte einfach nicht sein

SV Arnum : VfL Bückeburg II  1-1 (1-1) – Sonntag, 23.11.14, 14.00 Uhr (Text: T. Brinkmann)

 

Am heutigen Sonntag startete die 2. Saisonhälfte und wir hatten die U23 des VfL Bückeburg zu Gast. Bei für Ende November überraschend guten Bedingungen sollte die Niederlagenserie gegen den VfL enden und zudem der Frust über die drei Punkte Abzug wegen der angeblich irregulären Spielabsage aus der Vorwoche weggekickt werden. Lichtblick dieses Paragraphenwirrwarrs war einzig die bestehende Einsatzberechtigung für Maxi Abels, der seine Gelbsperre abgebrummt haben sollte. Somit konnten wir eine schlagkräftige Truppe aufbieten, die in der Lage sein sollte, den heutigen Gegner zu bezwingen.

 

Das Spiel verlief in den ersten Minuten ohne wirkliche Höhepunkte und ohne dass eine der beiden Mannschaften das Heft des Handeln in der Hand gehabt hätte. So fiel das erste Tor auch eher zufällig. Eine Ecke der Bückeburger flog auf den langen Pfosten, wo sich Niki Schnell und Jakob Angelovski getreu dem Motto „nimm Du ihn, ich hab ihn sicher“ uneins waren. Eric Naroska war Nutznießer und drückte den Ball aus 6 Metern unhaltbar für Alex Ernst zum 0:1 in die Maschen (21.). Dieses Gegentor wirkte jedoch wie ein Weckruf, denn mit Anpfiff des guten SR Cenk Ceyhan nahmen wir ab jetzt das Spiel an und dominierten es in der Folge. Allerdings mussten wir nur fünf Minuten später den nächsten Schock verdauen, denn Daniel Mohr fiel nach einem Foulspiel so unglücklich auf die Hand, dass er mit einem doppelten Bruch des rechten Daumens ausgewechselt werden musste. Gute Besserung, Daniel! Für ihn kam Youngster Lukas Süßmilch auf die rechte Defensivposition, während Nick Hieronymus auf die „6“ rückte. Auch weiterhin kontrollierten wir nun Ball und Gegner, einzig das Ausgleichstor wollte vorerst nicht fallen. Der bärenstarke Timo Henke sollte sich Chance um Chance erarbeiten, fand aber immer wieder seinen Meister im sehr guten Bückeburger Torwart Sören Raschke! So auch in der 28. Minute, als Timo nach schöner Vorarbeit von Maxi Abels aus 11 Metern an Raschke scheiterte. Gleiches wiederholte sich 10 Minuten später, als unsere Nr. 9 mit einem sehenswerten Schuss aus halbrechter Position wieder am VfL-Keeper scheiterte. Allein ihm war es bis dahin zu verdanken, dass der Ausgleichstreffer noch nicht gefallen ist. Dieser wiederum fiel dann verdientermaßen doch noch, denn im Anschluss an einen Eckball wurde die Pocke nicht weit genug von den Bückeburgern geklärt, so dass Jakob „Allgöwer“ Angelovksi aus 22 Metern einfach mal draufhielt und flach zum 1:1, quasi mit dem Pausenpfiff traf.

 

Nach der Pause hätte sich Alex Ernst eigentlich auch was zu lesen mit rausnehmen können, denn im zweiten Abschnitt wurde unsere Überlegenheit noch deutlicher als nach dem Führungstor der Bückeburger. Einzig und allein der mittlerweile mehr als verdiente Führungstreffer wollte nicht fallen. Timo Henke lieferte sich weiterhin sein Privatduell mit VfL-Kapitän Sören Raschke, der auch in Halbzeit 2 ein ums andere Mal sehenswert gegen unsere Angreifer klären konnte. Die beste Gelegenheit ergab sich dabei in der 67. Minute, als sich der hervorragend aufspielende Lukas Süßmilch über rechts gegen zwei Gegenspieler durchsetzte, den Ball mustergültig auf Timo Henke flankte, der ebenso sehenswert volley aus 14 Metern mit gefühlten „Warp 9,6“ (also handgestoppten 2,06 Billionen km/h) auf die Kiste drosch. Doch auch hier schnellte der Fanghandschuh von Raschke nach oben und verhinderte die längst überfällige Führung. Es war zum Auswachsen, aber weder unserem Stürmer, noch dem gegnerischen Hüter ist an dieser Stelle ein Vorwurf zu machen. So blieb es trotz aller Bemühungen am Ende beim 1:1.

 

Fazit: Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie in der Lage ist, einen Gegner auch spielerisch zu dominieren. Leider hat es diesmal nicht gereicht, den Gegner zu bezwingen, wenn auch – zumindest aus Trainersicht – das Spiel insbesondere nach dem Rückstand sehr positiv zu bewerten ist. Ein Sonderlob verdienten sich in einer guten Mannschaft Timo Henke und Lukas Süßmilch, die wirklich ein sehr gutes Spiel gemacht haben. Das SR-Gespann hat seine Aufgabe ebenfalls sehr gut gelöst und auch wir nehmen ein gutes Gefühl in das bevorstehende Derby am kommenden Sonntag beim Koldinger SV.

 

SV Arnum: Alex Ernst – Nick Hieronymus, Marcel Busch, Raphael Idel, Marvin Wlodarski – Jakob Angelovski, Niklas Schnell, Daniel Mohr (26. Lukas Süßmilch, Maxi Abels – Lars Jordan, Timo Henke

 

Tore: 0:1 Eric Naroska (21.), 1:1 Jakob Angelovski (45.)

zurück...